heimatverein Rieden

Böllerschützen

Kontakt/Ansprechpartner: Hubert Haas, Mozartstraße 1, 92286 Rieden, Tel. 09624/2392


Fotos und Info:


Richtig krachend rein ins neue Jahr

2015 böller

Am Neujahrstag, kurz vor 11 Uhr: Gewaltige Donnerschläge hallen durchs Vilstal, die Böllerschützengruppe des Riedener Heimatvereins „böllert“ von der tief verschneiten Schlossbergkapelle aus das neue Jahr an. Mit langsamem Reihenfeuer, mit Dubletten und mit Salven treiben die Schützen auch die Letzten nach einer durchfeierten Silvesternacht raus aus den Federn.

Das Böllerschießen habe in Rieden schon eine lange Tradition, so Heimatvereinsvorsitzender und Ortsheimatpfleger Hubert Haas, wie dies aus Quellen wie Unterlagen im Pfarrarchiv hervorgeht – wo berichtet wird, dass beim Böllern bei einer Hochzeit der Bräutigam schwer verletzt wurde. So könne man auch in der Haberland-Chronik etwa lesen: „1824 den 16. Febr. wurde in unserem Markte das 15jährige Jubiläum unseres allergnädigsten Königs Maximilian Joseph mit größtem Pomp gefeiert. Vor Tagesanbruch machte das Landwehrbataillon Musik den Tagrebell, während dem auf dem Schlossberg die Pöller gelöst wurden.“

In dieser Tradition schoss also nun die 2010 gegründete Böllergruppe des Riedener Heimatvereins auch heuer wieder das neue Jahr an.

Die Böllerschützinnen und -schützen schießen aber auch bei anderen Gelegenheiten, etwa beim Vilstalfesteinzug – oder schießen den Marktsonntag an. Sie können auch zu Festen, Feiern und Jubiläen gebucht werden.

Der Zweck der „Böllerschützengruppe im Heimatverein Rieden“, so ist in der Satzung niedergeschrieben, sei es, anzustreben, im Rahmen der gültigen Gesetze das Böllerschießen der Bevölkerung nahe zubringen und altes Kulturgut zu pflegen.


Der Marktsonntag in Rieden wird „angeböllert“…

böller 2013 böller marktsonntag

böller-handböller